Und wieder in der Stadtsparkasse …

Eingetragen bei: Makler | 0
Anschlussfinanzierung in Düsseldorf mit günstigen Zinsen

Letzte Woche war ich mit meinen Kunden bei der Stadtsparkasse in Düsseldorf.

Es ging um eine Anschlussfinanzierung einer bestehenden Finanzierung, die in einem und drei Jahren abläuft. Leider hat die Dame der Sparkasse damals nicht das Gebot der Laufzeitenkongruenz beachtet, um diesen Fehler zu beheben mit möglichst geringem Schaden für den Kunden, dafür hatten wir einen Termin bei der Sparkasse gemacht, zu dem ich meine Kunden natürlich begleitet habe.

Und wie so oft in der Vergangenheit. Das schriftliche Angebot im Vorfeld des Termins der Sparkasse lag bei 3,44% Zins, und einer weiter bestehenden für die Kunden unvorteilhaften Laufzeiteninkongruenz. Zusätzlich sollten die Kunden einen Bausparvertrag abschliessen, den die Kunden, wenn man die Baufinanzierung vernünftig gestaltet, in ihrer Lebenssituation gar nicht benötigen. Gut dass ich dabei war.

Denn, als der Mitarbeiter der Stadtsparkasse gemerkt hatte, dass da jemand vom Fach mit dabei ist, hiess es auf einmal nur noch 3,19% Zins, uups 0,25% billiger. Bei 250.000€ Finanzierungssumme und über die Laufzeit gerechnet entspricht die Ersparnis ca. dem Wert eines neuen Kleinwagens.

Nur, wir wollten die für meine Kunden nachteiligen Konstruktionsfehler beheben, das ist das entscheidende und das war das Ziel des Gesprächs.

Der Termin dauerte etwas länger, weil der Sparkassenmitarbeiter unbedingt seinen Bausparvertrag, den die Kunden gar nicht brauchen, verkaufen wollte. Wir wollten eine Zwischenfinanzierung und nach etwas verhandeln bot der Stadtsparkassenmitarbeiter 2,24% an, anfangs wollte er noch 2,79% dafür haben. Wir haben Sondertilgungsrechte und einen Wechsel der Tilgung einbauen lassen, von sich aus hätte der Sparkassenmitarbeiter diese wichtigen Extras sicher nicht angeboten.
Argumente, wenn Sie richtig sind, haben eine enorme Kraft, man muss sie nur wirken lassen.
Und nur wer sich auskennt und das notwendige Fachwissen hat, kann das richtige Angebot auswählen.

Und eins ist klar, nachdem wir die Mängel der Sparkassenfinanzierung nun ausgebügelt haben,
können wir nun gemeinsam eine Anschlussfinanzierung, wenn es für meine Kunden vorteilhafter ist auch ohne die Sparkasse, vernünftig machen.

Sobald die Zeit bis zum Ablauf der Zinsbindung weniger als 36 Monaten beträgt, das wird im September diesen Jahres der Fall sein, werde ich genau die Angebote im Markt (über 300 Banken) vergleichen, und natürlich auch ein aktuelles Angebot der Stadtsparkasse Düsseldorf einholen. 36 Monate vorher, weil die Angebote dann besser sein werden, im Verlgeich zu den Angeboten 39 Monate vor Ablauf. Mein Ziel ist es, das beste Angebot meinen Kunden zu empfehlen, auch wenn es das Angebot der Stadtsparkasse sein sollte. Doch erfahrungsgemäß sind andere Anbieter meistens günstiger. Nur auch dann gilt es sauber und fair zu sein, denn der Wechsel des Anbieters ist mit Kosten für meine Kunden verbunden, diese werde ich natürlich berücksichtigen und in den Vergleich mit einfliessen lassen. Und ihnen nur dann den Wechsel empfehlen, wenn es sich für meine Kunden auch sicher rechnet.

O-Ton der Kundin “Soko, das war so gut dass Du dabei warst, ich werde nie wieder etwas bei der Sparkasse ohne Dich machen.”

Geht natürlich runter wie Öl, wenn man das als Berater hört.

Fazit und Ergebnis:

– Zeitaufwand ca. 2 Stunden.

– Ziel des Gesprächs für meine Kunden erreicht.

– Etwas gernervter Sparkassenmitarbeiter mit hochrotem Kopf am Ende des Gesprächs, der bei dem Termin den Abschluss einer (teueren 3,44%) Anschlussfinanzierung (mit Konstruktionsfehlern) und den Abschluss eines Bausparers (der unnötig ist) erwartet hat. Aber manchmal kommt es anders, als man denkt.

– Für meine Kunden konnten wir die Konstruktionsfehler beheben, und sie haben im September dann alle Möglichkeiten,
eine bessere und günstigere Finanzierung darzustellen mit günstigen Zinsen.

Kosten für den Termin für meine Kunden, 100€.