Immobilienpreise in Düsseldorf steigen erfreulich stark +5,4% p.a.

Eingetragen bei: Makler | 0

Immobilienpreise in Düsseldorf steigen erfreulich stark +5,4% p.a.
… klar erfreulich nur für Immobilienbesitzer.
Quelle: f+b wohnindex Deutschland vom 02.05.2011
Während eines Besichtigungstermins beklagte sich eine Kundin, dass die Preise für Wohnungen in Düsseldorf so deutlich gestiegen sind. Das stimmt. Die spannende Frage ist, wartet man bis Preise wieder sinken, was erst in Jahren oder Jahrzehnten der Fall sein kann, oder kauft man jetzt bevor die Preise weiter steigen?
Familien mit Kindern, die selbst genutztes Wohneigentum in Düsseldorf und näherer Umgebung suchen, empfehle ich obwohl die Preise gestiegen sind,
jetzt zu kaufen, denn ich rechne fest damit dass die Preise noch deutlich stärker steigen werden.
Die Wirtschaft in Deutschland läuft so gut, wie in keinem anderen Land in Europa. In Athen (!) kosten Wohnungen erheblich mehr als in Düsseldorf, obwohl die Menschen hier deutlich mehr verdienen. Insgesamt ist in Deutschland der Anteil der Miete an dem gesamten verfügbaren Einkommen verhältnismäßig niedrig im europäischen Vergleich und die Preise deutlich niedriger wie z.B. in den Niederlanden, Österreich, selbst in Polen kosten Wohnungen z.T. mehr als in Deutschland. Das kann so auf Dauer keinen Bestand haben.
Düsseldorf im Besonderen ist eine schuldenfreie Stadt, eine der begehrtes Städte weltweit (http://www.rp-online.de/leben/reisen/news/duesseldorf-auf-platz-sechs-der-besten-staedte-weltweit-aid-1.6688184), die sich laut aktueller Auskunft der hiesigen IHK z.Z. hervorragend entwickelt. Die Jobsituation ist vergleichsweise gut, man kann in Düsseldorf arbeiten und gutes Geld verdienen. Die Wohnungssituation ist aber eher bescheiden, und immer mehr Menschen verstehen, das Wohneigentum kaufen vielleicht doch nicht so verkehrt sein kann. Auf der anderen Seite ist das Angebot in Düsseldorf, insbesondere wenn man ein eigenes Haus haben möchte, äußerst dürftig.
Ich denke die Preise werden steigen. Angebot und Nachfrage aufgrund des riesigen Bedarfs wird auf absehbarer Zeit nicht ausgeglichen sein.
Klar vor einigen Jahren in der Bankenkrise gab es echte Schnäppchen in Düsseldorf zu bekommen. Ein paar davon habe ich finanzieren dürfen.
Doch heute?
Muss man schon bereit sein einen guten Preis zu bezahlen, und ich denke es wird in nächster Zeit noch deutlich mehr sein.
Anderseits ist Mieten immer noch, wenn man Mietzinsen mit Kreditzinsen vergleicht, ca. doppelt so teuer wie Wohneigentum kaufen.
Dieses Verhältnis (Mietzinsen zu Kreditzinsen) war in den letzten Jahrzehnten ziemlich ausgeglichen.
Und immer wenn Kreditzinsen teuer waren im Vergleich zu den Mietzinsen, haben die Immobillienpreise stagniert.
Wenn die Mietzinsen deutlich teurer waren als vergleichbare Kreditzinsen, dann stiegen die Immobilienpreise, so wie da jetzt der Fall ist.
Meine Prognose ist, dass die Preise sich wieder in einem natürlichen Gleichgewicht einpendeln werden.
Dass bedeutet, entweder dass die Immobillienpreise in Düsseldorf sich ca. verdoppeln werden in den nächsten 4-8 Jahren oder dass die Mieten in dieser Zeit sich halbieren werden.
Letzteres wäre zwar sehr schön, ersteres erscheint aber wahrscheinlicher.
Klar ohne Beratung, kann es leicht zu Fehlern kommen oder es wird einfach zu teuer, aus diesen Grunde macht es Sinn eine kompetente Beratung in Anspruch zu nehmen.
Unter meiner Büro-Telefonnummer 0211-93655911 können Sie zu den angegebenen Öffnungszeiten ein Termin vereinbaren.
Wir können schauen, welche Möglichkeiten Sie haben, welche Förderungen Ihnen offen stehen, welche Risiken es zu vermeiden gilt.
Und einfach wie man es einfach und richtig macht.

Sokol Mihajlovic, Makler für Finanzierung Immobilie Versicherung und Kapitalanlage in Düsseldorf (§93 HGB)
bessere Finanzierung in Düsseldorf